28.Nov.2017

Musik

Ich habe bereits mit ungefähr drei einhalb Jahren angefangen Cello zu spielen. Damals war ich in der musikalischen Früherziehung in Nordenham. Der Erzieher brachte immer wieder unterschiedliche Instrumente mit, um sie uns vorzustellen. Einmal brachte er ein Cello mit, welches ich total cool fand. Seitdem wollte ich es gerne spielen lernen und meine Eltern schauten sich nach einer Musikschule um, bei der dies möglich war. Seitdem, habe ich bei diversen Lehrern, letztendlich auch noch in Singen gelernt, auf meinem Cello zu spielen. Seit 2004 spielte ich auch im Vororchester und später im Jugendorchester der Musikschule westlicher Hegau. Zuletzt, half ich auch öfters im Instrumentalverein Rielasingen-Worblingen aus.

Das Musizieren bereitet mir sehr viel Freude und auch im Orchester spielen macht irre viel Spaß. Mit dem Orchester haben wir sehr viel erlebt. Wir spielten auf einigen Geburtstagen und Hochzeiten. Aber das Beste, worauf wir uns immer alle freuten, waren unsere Orchesterreisen nach Italien. Wir fuhren mit gemieteten Kleinbussen als komplettes Streichorchester hin und spielten dort auf den Straßen. Wir quartierten uns immer in Agritourismen ein. Zu "Ferienanlagen" umgebaute Gutshöfe. Sie sind meist nicht so groß und man ist nicht mitten in einer Stadt untergebracht.

Die Lage ist in der Regel sehr ruhig und man konnte über die Mittagszeit wunderbar mit Pool und Liegestühle entspannen. Auch die italienische Küche und Bewirtung war jedes Mal ausgezeichnet. Vormittags und Abends haben wir dann auf den Straßen der Städte im Umkreis gespielt und uns so den Aufenthalt dort finanziert. So mussten unsere Eltern keinen teuren Urlaub bezahlen, und wir hatten total viel Spaß. Es war auch musikalisch eine tolle Erfahrung die ich auch jedem empfehlen kann, der so etwas macht. Das Gruppenbild "Unterwasserstreicher" ist auch bei einer dieser Reisen entstanden und in meinem Portfolio zu finden.

Leider konnte ich seit dem Studium nicht mehr Regelmäßig zu den Proben und zum Unterricht gehen, weshalb ich damit aufgehört habe. Nun spiele ich gelegentlich einfach für mich, zum Spaß.


Ich höre auch leidenschaftlich gerne gute Musik. Ich bin schon mit meinem Vater mit diverser Musik aufgewachsen, welche ich auch heute noch teilweise gerne höre. Jedoch sind momentan die Piano Guys mein absoluter Favorit. Dort spielt ein Pianist und ein Cellist verschiedene Cover und eigene Lieder. Was diese Jungs aus ihren Instrumenten zaubern und wie und wo sie spielen ist einfach genial. Unter http://www.youtube.com/user/ThePianoGuys könnt ihr deren Werke anschauen bzw. anhören.

Von ebenfalls sehr hohem Niveau und super Qualität ist die Musik von Peter Hollens. Er ist A Capella-Sänger und sind die meisten seiner Lieder alleine. Dabei nimmt er sich teilweise über 40 Mal mit verschiedenen Stimmen auf. Hört man seine Lieder, vermisst man absolut kein Instrument. Genau so mag ich auch Pentatonix. Eine A Capella-Gruppe mit wirklich begnateten Talenten. Leider hat ihr Bass-Sänger vor kurzem aufgehört. Ich bin gespannt wie sie sich weiterentwickeln.